Log in

Alle Meldungen

Zukunft des Volksfestes Fürstenfeldbruck

Seit Jahren verzeichnet das Sommervolksfest einen steten Rückgang an Besuchern. Auch wenn Festwirt Klaus Richter die Umsatzzahlen dank des letzten Wochenendes als „im grünen Bereich“ bilanziert, zeigt die teilweise gähnende Leere am Volksfestplatz unter der Woche einen Handlungsbedarf auf.

Bernadette Kiehl zur JU Deutschlandrätin gewählt

Erfolgreiche Landesversammlung für den Kreisverband der Jungen Union Fürstenfeldbruck

Die Junge Union aus dem Landkreis ist künftig noch stärker auf Bundesebene vertreten. Auf der Landesversammlung der CSU-Nachwuchsorganisation in Nürnberg wurde Bernadette Kiehl (25) zur Deutschlandrätin gewählt.

JU FFB unterstützt Angela Merkel

Am 20.8.2013 war die Bundeskanzlerin zu Besuch in Dachau. Die Kreisverbände Dachau und Fürstenfeldbruck der Jungen Union unterstützten die Veranstaltung als Ordner und Helfer. Insgesamt waren ca. 5500 Besucher im Festzelt, die der Rede der Bundeskanzlerin aufmerksam folgten. Die Stimmung war nicht nur gut sondern teilweise ausgelassen. Die Menschen freuten sich dem Staatsoberhaupt so nah sein zu können. Wer macht sowas möglich? Klar JU und CSU!

JU Kreisverband unterstützt Horst Seehofer

Festzeltrede mit CSU Parteichef und Ministerpräsident Horst Seehofer ist - Ein Publikumsmagnet.

Horst Seehofer trat am 08.07.2013 zur traditionellen Festzeltkundgebung nach dem Heimatfest in Fürstenfeldbruck an. Obwohl das Heimatfest bereits am Vortag endete konnte Seehofer das Interesse der Brucker wecken und füllte im Gegensatz zur Veranstaltung vom 01.07.2013 des Herausforderers Christian Ude (SPD) das komplette Festzelt (2.000 Besucher).

JU Kreisverband auf Klausurtagung

Vorbereitungen auf die anstehenden Wahlen

Am 6.7.13 ist der Kreisverband der Jungen Union in Emmering zusammengekommen um den jährlichen Klausurtag abzuhalten. Schwerpunkte waren die inhaltliche Vorbereitung auf den Wahlkampf sowie die Planung der Wahl-Aktionen. Der Kreisverband sowie auch die Ortsverbände werden sich aktiv im Wahlkampf einbringen und landkreisweit Kandidaten für die Gemeinde-, Stadt- und Kreistagswahlen stellen.

Stellungnahme zum geplanten Begrüßungsgeld in Berlin

300 Euro Begrüßungsgeld - Was sich Berlin alles leisten kann

Anfang letzter Woche wurde bekannt, dass die Stadt Berlin plant, jedem Studenten 300 Euro Begrüßungsgeld zu zahlen, falls dieser seinen Hauptwohnsitz in die Hauptstadt verlegt. Dies ist eine Reaktion auf die Volkszählung, die aufdeckte, dass die Einwohnerzahl der Hauptstadt wohl um ca. 180.000 niedriger ist als bisher angenommen. Was hat dieser Einwohnerrückgang mit dem Begrüßungsgeld zu tun? Wie Jörg Stro-edter, Vize-Fraktionsvorsitzender der SPD im Abgeordnetenhaus, sagt, wolle man Studenten einen finan-ziellen Anreiz geben sich in Berlin zu melden. Ziel ist es, die Anzahl der Einwohner und somit auch die Gelder aus dem Länderfinanzausgleich zu erhöhen. Das traditionelle Nehmerland Berlin bekommt ca. 950 Euro pro Einwohner aus dem Länderfinanzausgleich, somit bringt die Investition Begrüßungsgeld eine Rendite von über 210 Prozent.

Diesen RSS-Feed abonnieren
 

Anmelden or Registrieren

fb iconMit Facebook anmelden
Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern. Wenn Du die Seite weiter nutzt, erklärst Du Dich damit einverstanden.