Log in

Pressemitteilungen

JU Kreisverband Fürstenfeldbruck gegen Ausweitung der Sperrstunde

Empfehlung JU Kreisverband Fürstenfeldbruck gegen Ausweitung der Sperrstunde
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Zu dem erneuten Vorstoß des Bayerischen Städte- und Gemeindetages, die landesweiten Sperrzeiten auszuweiten, erklärt der Kreisvorsitzende der Jungen Union FFB, Stefan Floerecke:

„Eine Ausweitung der landesweiten Sperrstunde für Gaststätten von 2.00 Uhr bis 6.00 Uhr morgens ist ein Abstrafen der überwiegend friedlich und verantwortungsvoll feiernden Jugendlichen und Erwachsenen. Die Kommunen im Landkreis haben bereits jetzt eigenverantwortlich die Möglichkeit an Problemschwer-punkten individuelle Regelungen zu treffen. Im Moment sind in den Städten und Gemeinden unseres Landkreises allerdings keine schwerwiegenden Probleme mit feiernden Jugendlichen und Erwachsenen zu erkennen. Eine landesweite Verschärfung der Sperrstunde widerspricht somit der häufig geforderten kommunalen Subsidiarität. Durch die unterschiedliche Struktur in Bayern ergeben sich zudem zwischen Großstädten und kleineren Kommunen große Unterschiede, so dass eine Differenzierung der Sperrstunde dringend erforderlich ist und eine pauschale Regelung fernab jeder Realität liegt.“

Bereits 2011 setzte der JU-Kreisverband mit einer erfolgreichen Unterschriftenaktion ein starkes Zeichen gegen die Ausweitung der Sperrstunde. Auch jetzt gilt: „Eine Ausweitung der Sperrstunde ist nicht ziel-führend. Das verstärkte Auftreten von alkoholbedingten Delikten und die Probleme in Bezug auf den Jugendschutz werden sich dadurch nur verschieben. Eine verlängerte Sperrstunde ist nicht die richtige Maßnahme zur Behebung dieser Probleme.“, so der JU-Kreisvorsitzende Stefan Floerecke.

 

Anmelden or Registrieren

fb iconMit Facebook anmelden