Log in

Aktuelles

Politik macht der Jugend Spaß!

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Bundestagsabgeordnete Gerda Hasselfeldt zu Gast bei der Jungen Union Germering

Hoher Besuch beim allmonatlichen Stammtisch der Jungen Union Germering: Am Samstag, den 13. Juli 2013, sprach Gerda Hasselfeldt, Vorsitzende der CSU-Landesgruppe und Mitglied des Deutschen Bundestags, im Griabig'n in Germering mit Nachwuchspolitikern.

Themen beim gemeinsamen Weißwurstfrühstück waren unter anderem die Mietpreisbremse, der Datenschutzskandal um die NSA sowie die Energiewende. Beim erstgenannten Thema wurde dafür plädiert, dass trotz des erschreckenden Wohnungsmangels auch die Sicht des Vermieters und der Investoren zu beachten sind. Frau Hasselfeldt nahm die Bedenken auf und verwies auf den Unterschied zwischen der Regelung anderer Parteien und der der CDU/CSU: „Wir haben in unserem Wahlprogramm festgelegt, dass die Obergrenze einer Mieterhöhung nur für die Wiedervermietung von Bestandswohnungen, nicht jedoch für die Erstvermietungen in Neubauten gelten soll. Außerdem werden wir den Wohnungsbau steuerlich begünstigen. Schließlich ist es auch Sache der Kommunen ausreichend Wohnraum zu schaffen.“ Damit verwies Frau Hasselfeldt insbesondere auf die städtebauliche Politik der Landeshauptstadt München.

Zum Thema der Energiewende äußerte Fabian Janisch, der Ortsvorsitzende der Jungen Union Germering, Bedenken bezüglich der Versorgungssicherheit: „Vor der Abschaltung der ersten Atommeiler deckten wir in Bayern etwa 50 Prozent des Energiebedarfs mit Kernenergie. Das muss bis 2022 komplett substituiert werden. Zwar wird bis zur nächsten Abschaltung im Jahr 2015 die Versorgung gesichert sein, allerdings stellen sich dann mannigfaltige Probleme grundlastfähigen Strom zu produzieren und die Schwankungen der erneuerbaren Energien auszugleichen bzw. deren überschüssige Energie zu speichern, wenn nicht die Rahmenbedingung angepasst werden.“ Ziel, so Frau Hasselfeldt, sei die intelligente Energieversorgung, bei welcher die einzelnen Energieerzeugungsarten ineinander greifen und zusammen arbeiten, sodass Strom dann verbraucht werde, wenn er erzeugt wird (sog. Smart Grid). Bis dahin müssen moderne Kohle- und Gaskraftwerke die Versorgung sichern. Dieser Umbau sowie die Weiterentwicklung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) stehen unter dem Vorbehalt der Bezahlbarkeit des Stroms. Letztendlich wies Frau Hasselfeldt darauf hin, dass Peter Altmaier, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, am Dienstag, den 27. August 2013 ab 17 Uhr in der Stadthalle Germering zur Diskussion bereit stehen.

„Ich freue mich, dass so viele Leute den Weg zu unserer Veranstaltung gefunden haben – und nicht nur die JU Mitglieder. Gerda Hasselfeldt hat sich allen Themen gestellt, die den Menschen unter den Nägeln brennen: Mietpreissteigerung, Ehegattensplitting, Kinderbetreuung und viele mehr. Die Landesgruppenvorsitzende weiß genau, was die Junge Generation von den amtierenden Politikerinnen und Politikern erwartet. Wir hatten ein spannendes Gespräch und eine gute Zeit miteinander“, so die stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union Germering, Ayda Jantsch. Frau Hasselfeldt schloss daraufhin mit den Worten „es ist schön zu sehen, dass den jungen Leuten Politik Spaß macht, was sich insbesondere am Engagement der JU erkennen lässt.“ Weil die JU Germering Freude an der politischen Diskussion hat, wird Herr Reinhold Bocklet, der 1. Vizepräsident des Bayerischen Landtags, am 31. August um 11 Uhr nach Germering kommen. Jeder ist herzlich dazu eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen.

 

Anmelden or Registrieren

fb iconMit Facebook anmelden